MD – Feinnivellierungsantrieb

Datenblatt


2 MB

Für hydraulische Aufzüge
Der Blain Feinnivellierungsantrieb für hydraulische Aufzüge besteht aus einem kleinen Motor, einer Pumpe und einem Ventil in einer komplett montierten Einheit. Eine exakte Haltepositionierung sowie unmittelbares Nachholen bzw. Absenken, wird mit geringem Energieverbrauch und niedrigem Geräuschpegel erreicht. Unnötige Ölerhitzung wird vermieden. Er kann ebenfalls unabhängig vom Hauptantrieb benutzt werden, um die Kabine z.B. bei Wartungsarbeiten oder in Notfällen langsam zu bewegen. Die MD Einheit wird auf oder unter der Abdeckung der hydr. Haupteinheit montiert und benutzt den selben Ölvorrat.

Für Seil-Aufzüge
Der Feinnivellierungsantrieb ist genauso leistungsfähig wie eine separate Einheit für genaues Nivellieren von Seilaufzügen, bei welchen ein kleiner Zylinder in die Seilaufhängung integriert wird. So muß der Hauptantrieb nicht gestartet werden, wenn die Kabine nur für ein paar Zentimeter bewegt werden soll. Feinivellierungsgeschwindigkeit Als Geschwindigkeit wird ca. 1 cm/sec empfohlen. Dabei ist die Positionierung der Kabine hochgenau und die Rückholbewegung, die weniger als 1 Sekunde dauert, wird vom Passagier kaum wahrgenommen. Wenn das entsprechende Schachtschaltersystem exakt eingestellt ist, wird sich die Haltegenauigkeit im Bereich von plus-minus 5 mm bewegen. Beim Überschreiten von 2 cm, muß das Hauptrückholsystem des Aufzugs aktiviert werden.

Erhöhte Sicherheit
Das exakte Positionieren der Kabine verhindert, dass Passagiere beim Betreten oder Verlassen der Kabine stolpern.

Kurze Etagenzeiten
Da die Feinnivellierung eine hohe Haltegenauigkeit garantiert, kann die Hauptschleichfahrt an die Etage auf bis zu 10 cm/sec erhöht werden, um die Fahrzeit zu verkürzen.

Schnelleres Nivellieren
Bei einer Veränderung der Kabinenstellung auf Grund von Be- oder Entladung, wird die Feinnivellierung unmittelbar in Gang gesetzt und dauert normalerweise weniger als eine Sekunde. Ungewollte Verzögerungen, die beim Hauptventil durch das Umlauföl entstehen, kommen nicht vor.

Leiseres Nivellieren
Da das Hauptaggregat für die Nivellierung nicht gestartet werden muß, ist das Nachholen mit der Feinnivellierungseinheit leiser und von kürzerer Dauer als im herkömmlichen Fall. Besonders wichtig ist dies in Büros oder Privathäusern, in denen besonders Nachts das Geräusch des Hauptantriebs störend sein kann.

Normalbetrieb
1. Zu Beginn einer normalen Aufwärtsfahrt, wird die Reibung des Systems vom Feinnivellierungsantrieb sofort überwunden. Der Anfahrtsruck wird dadurch beträchtlich reduziert.
2. Die Haltegenauigkeit des Aufzuges wird nicht mehr durch die Schleichfahrtgeschwindigkeit des Steuerventils bestimmt. Diese kann auf bis zu 10 cm/sec. erhöht werden, was zu einer wesentlich sanfteren Fahrt und gleichzeitig zu einer Verkürzung der Etagenzeiten führt.
3. Durch den Einsatz des Feinnivellierungsantriebes, verbessert sich die Haltegenauigkeit in der Etage auf weniger als 5 mm.

Überfahrt
Beim Überfahren der Etage wird durch die Schachtschalter das MD zum Nachholen bzw. Absenken der Kabine aktiviert. Dies geschieht in kürzerer Zeit als die Kabinentüren zum Öffnen benötigen und genauer als mit dem Standard-Nivellierungs-System. Sollte die Korrektur durch den MD nicht innerhalb von 2-3 Sekunden abgeschlossen sein, muß das Hauptnivellierungs-System automatisch in Gang gesetzt werden.

Kabinenverlagerung
Sollte sich die Position der Kabine durch Be- oder Entladen, durch Abkühlen des Öls oder durch eine Leckage im Ventil von der Etage verlagern, so wird der Feinnivellierungsantrieb eine Korrektur vornehmen, sobald der Unterschied 3 mm überschreitet.